☆☆グリーンワルト財団・第9期生・カタリーナ―・リードラーさんの3回目のレポートです☆☆

2015年05月01日 | 投稿者: GRUENWALD | カテゴリー: ブログ

Es sind schon wieder zwei Wochen verflogen seit meinem letzten Bericht. Um noch mehr von der japanischen Kultur zu erleben, versuchte ich mich in dieser Zeit daran die japanischen Künste selber auszuüben. Dabei fokussierte ich mich vor allem auf die japanische Küche, von deren Vielfalt und gleichzeitig Einfachheit ich begeistert bin.
私の前回のレポートを書いてから、既に2週間がたちました。日本の文化をもっと経験する為に、この間に日本の芸術に付いて自らトライしました。まず第一に、私は日本の料理に注力して、その多様性と同時に簡単さに驚きました。

IMG_0021 IMG_0030 IMG_0024
IMG_0031 IMG_0027 IMG_0025

Nachdem mir mit der Hilfe eines japanischen Freundes die perfekte Rundung der Takoyaki (Teigbällchen mit kleinem Oktopus Arm im Inneren) gelang, schnupperte ich nach mehr Erfahrung. Diese konnte ich nirgendswo besser finden, als auf einem japanischen Bauernhof. So machte ich mich auf die Reise in eine dünn besiedelte Gegend in der Nähe von Kyoto. Dort kochte ich zusammen mit internationalen Freunden Tempura aus selbstgepflückten Bergkräutern, deren Gerüche und Geschmäcker meinen europäischen Sinnen unbekannt waren. Als nächstes stellten wir uns der Herausforderung Mochi herzustellen. Die sogenannte Mochi-Party, für welche wir uns mit Stirnbändern verkleideten, stellte sich als ein Kräfte zerrender Akt heraus. Nachdem wir gekochten Reis mit einem gewaltigen Holzhammer zu Teig zerschlagen hatten, waren wir jedoch zu früh stolz auf uns. Nun folgte nämlich noch die klebrige Angelegenheit, unseren Teig zu Kugeln zu formen und diese zu füllen. Dass dies nur den geschicktesten Köchen unter uns gelang, lässt sich erahnen. Der Rest von uns verklebte sich mit mindestens einer Portion Mochi-Teig die Hände. Abschließend zeigten wir unsere kreative Seite beim Schnitzen von Essstäbchen aus Bambus.
たこ焼きを友達と一緒に作って大成功した事によって、同じような経験をしてみようと思いました。その為、田舎の農家に行けばいいのではと思い、京都の北にある山村に行く事にしました。そこでは、国際的な友達と一緒に自分で採った山菜で天ぷらを作りました。その匂いと味は欧州人の私には全く未知のものでした。そして、次の挑戦として餅を作る事にしました。一般に言われる餅パーティーですが、私達は鉢巻きを締めて、フルパワーで作りました。米を焚いてから臼にいれ、大きな杵で御餅をつくのです。そして、それで満足してはいけないことを認識したのです。そこで、まだ御餅を丸くする為に、手に絡みつきながら頑張りました。この経験は素晴らしい料理作りであったと思います。只、丸く完成できたのは数人で、他は御餅を丸くできずにで、手に絡みつけていました。最後に、竹を削ってお箸をつくりましたが、夫々の創造性を証明する事になりました。

IMG_0041 IMG_0015 IMG_0035
IMG_0003 IMG_0040 IMG_0017

Zurück in der Zivilisation, erhielt ich von einem Freund von Herrn Okamoto eine Einführung in die japanische Messerkunst. Es war faszinierend wie fein selbst ich als Amateurin mit den scharfen Messern eine Tomate filetieren konnte.
都会に帰ってきて、岡本理事長のお友達から日本の包丁文化に付いて指導を受けました。その包丁は信じられない程素晴らしいもので、私の様なアマチュアでもトマトをきれいに切る事が出来ました。

IMG_0013 IMG_0012

Daraufhin wollte ich ein theoretisches Fundament für meine Begeisterung am japanischem Tee setzten. Während meines Tagesausfluges in das für seinen Grün-Tee bekanntes Dorf Uji wurde dieses Fundament hauptsächlich durch Kostproben geprägt. Neben verschiedensten, mit Matcha-Tee verfeinerten Gerichten kostete ich mit einer japanischen Freundin natürlich auch den feinen Tee. Dieser wurde uns während einer traditionellen Teezeremonie serviert. Von unserer Neugier getrieben, entdeckten wir eine Werkstatt, in der wir aus Matcha-Blättern unser eigenes Pulver mahlen konnten. Um ein möglichste feines Pulver durch langsame und gleichmäßige Bewegungen zu erhalten, erfordert es eine gute Portion Geduld.
An Geduld sollte es einem Touristen in Japan generell nicht mangeln. Diese wird nicht nur bei den langen Ampelzeiten, sondern auch beim Anstehen vor Restaurants benötigt.
これに加えて私は日本の茶文化に付いての理論的な基礎を勉強したく思いました。お茶で有名な宇治に行った時にお茶についての基礎を勉強しました。抹茶で作られた沢山の食事を日本の友達を一緒に頂いた後、勿論抹茶を飲みました。私達は伝統的なお茶席で抹茶を頂きました。私達はとても興味津々でしたので、その抹茶を作っている工場を見つけ、自分で抹茶をお茶の葉から作る経験をしました。とても良い抹茶を作る為にはゆっくりと、安定的に臼を回る必要があり、とても忍耐が必要です。
日本に来ている旅行者は一般的に忍耐が不足しています。それは、長い信号の場面だけでなく、レストランの前で行列する時にも見られます。

IMG_0004 IMG_0009 IMG_0008
IMG_0005 IMG_0010



Kommentar schreiben

Kommentar